Über uns


Preisträger des. Menschenrechtspreises 2016: Rechtsanwalt Henri Tiphagne 
© Oliver Wolff


Menschenrechte sind unteilbar


Bildung für die Menschenrechte


Unsere Projekte

Seit 2003 unterstützt die Stiftung Menschenrechte die Arbeit der deutschen Sektion von Amnesty International. Jedes Jahr stellen wir finanzielle Mittel zur Verfügung, um das Thema Menschenrechte zu fördern und ihm zu einer größeren Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit zu verhelfen.

Zwei Projekten bieten wir mit unseren Mitteln langfristige finanzielle Sicherheit:

I. Amnesty International Menschenrechtspreis

Wir stellen seit 2005 das Preisgeld für den Menschenrechtspreis, der alle drei Jahre von der deutschen Sektion von Amnesty International verliehen wird. Ziel dieses Preises ist es, die Arbeit von Menschenrechtsaktivisten zu würdigen und sie einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen.

Die Preisträger der letzten Jahre:

  • 2016: Henri Tiphagne, Rechtsanwalt und Menschenrechtsverteidiger aus Indien, er gründete die Organisation People`s Watch, die in Indien zu den bedeutendsten Menschenrechtsorganisationen zählt. Mehr zu Henri Tiphagne lesen Sie auf der Wesite von Amnesty International.
  • 2013/2014: Alice Nkom, Rechtsanwältin aus Kamerun, erhielt den 7. Menschenrechtspreis für ihren Einsatz für die Rechte von Schwulen, Lesben und Transgendern 
  • 2011: Abel Barrera Hernández aus Mexiko und das von ihm gegründete Menschenrechtszentrum Tlachinollan
  • 2008: die simbabwische Menschenrechtsorganisation Women of Zimbabwe Arise (WOZA) und ihre Gründerin Jenni Williams
  • 2005: Monira Rahman aus Bangladesch, die sich für die Opfer von Säureangriffen einsetzt

Mehr über den Amnesty International Menschenrechtspreis erfahren Sie hier.

II. Jahrbuch Menschenrechte

Wir unterstützen seit 2009 das Projekt "Jahrbuch Menschenrechte", das anhand eines jährlichen Themenschwerpunktes Verwirklichung und Defizite des Menschenrechtsschutzes diskutiert. Autoren aus Wissenschaft, Politik, Medien und nichtstaatlichen Organisationen schreiben über aktuelle Streitfragen und ordnen sie in allgemeine menschenrechtliche Zusammenhänge ein. 2009 widmete sich das Jahrbuch dem Themenschwerpunkt Menschenrechte von Kindern und Jugendlichen, 2010 stand der Datenschutz im Mittelpunkt und 2012 wird es um die Meinungsfreiheit gehen.

Mehr zum diesem Projekt und Downloadmöglichkeiten finden Sie auf der Website "Jahrbuch Menschenrechte".

Weitere Projekte

Zusätzlich vergeben wir jedes Jahr Mittel an weitere Projekte, die die Einhaltung der Menschenreche unterstützen. Seit 2011 helfen wir etwa dem Frauenzentrum "Zenskoje Dostoinstvo" (Frauenwürde) in Grosny, das die Leidtragenden der Tschetschenien-Kriege therapeutisch und juristisch betreut.

Bericht über das unterstützte Rechtsanwältinen-Projekt in Grosny : "ein nicht zu überschätzender Beitrag für die Bildung eines Rechtsbewusstseins ´von unten´" (pdf-Download)

Außerdem finanzierten wir – wie bereits im Jahr zuvor – Aufbau und Betrieb eines Lern- und Bildungsportals für Jugendliche zum Thema Menschenrechte, mit dem Amnesty International gezielt Jugendliche anspricht.

Informationen zu unseren letzten Projekten finden Sie in unserem aktuellen Jahresbericht (pdf-Download)